Zeig mir Dein Geschäftskonzept und ich sage Dir Dein smartrating

07.06.2018 - 13:00

60 Pitches bis zur Finanzierung sind keine Seltenheit. Das kostet Ressourcen, die besser in die Entwicklung des Geschäftskonzepts und in den Markteintritt investiert wären. 80 Prozent der Businesspläne werden abgelehnt. Banken wollen nicht investieren – warum?

Das Problem: die Einschätzung der Erfolgswahrscheinlichkeit von Geschäftsmodellen ist nach wie vor sehr subjektiv, basierend auf persönlichen Erfahrungen, Empfehlungen von Partnern und künftigen Markteinschätzungen. Die Fehlerquote ist beachtlich. In den USA besagt die bekannte VC-Regel aus dem Silicon Valley, dass von zehn Investments in Start-ups nur maximal zwei äußerst erfolgreich verlaufen und „durch die Decke“ gehen. In Deutschland zitiert die Presse gerne eine ähnliche Regel, dass angeblich acht bis neun von zehn Gründungen wirtschaftlich scheitern.

Bisher stand Finanzpartnern kein Werkzeug zur Verfügung, das die Bewertung der Erfolgswahrscheinlichkeit von Geschäftskonzepten ermöglicht hat. Mit smartrating® kommt ein Verfahren auf den Markt, das mit seiner Ratingnote den zukünftigen Erfolg neuer Geschäftsmodelle bewertet.

Das Rating-System smartrating® wurde 2015 unter Leitung von Prof. Dr. Ottmar Schneck entwickelt und 2016 mittels Validierungsstudie durch Prof. Dr. Volker Reichenberger in der Trennschärfe angepasst und optimiert. Ruth Schöllhammer, Vorstand des Deutschen Gründerverbands, stellt auf der Startup Stage der CeBIT am 13.06. in ihrer Keynote Speech Investoren und Finanzpartnern, Gründern und Startups das Rating-Verfahren vor.