smartaxxess – ein Modell für chinesische KMUs

19.07.2018 - 11:30

Wie kann man Unternehmensgründungen effizienter organisieren? Wie können Finanzpartner und Lieferanten sicher sein, dass der Jungunternehmer alle kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Fragen geklärt hat? Was sind die Erfolgsfaktoren?

Das sind Fragen, die sich die KMU-Beauftragten der Provinz Shandong stellen. Von 16. bis 18. Juli hat eine Delegation mit Direktoren und mittelständischen Unternehmern mit Semir Fersadi und Ruth Schöllhammer, Vorstände des Deutschen Gründerverbands, über die Chancen der Standardisierung und Digitalisierung dieser Prozesse diskutiert. Im Mittelpunkt stand smartaxxess, das digitale Ökosystem für die neue Unternehmergeneration, in dem Beratungsprozesse, Risikomanagement und Finanzierung über ein System abgewickelt werden. 

Zum Abschluss ihres München-Besuchs haben Li Yujun, Direktor des Büros für KMU Bezirk Weifang und Ruth Schöllhammer, die weitere Zusammenarbeit schriftlich besiegelt. Der Bedarf an Know-How und Effizienz im Gründungssegment ist auch in China sehr hoch.