Digitale Ökosysteme – eine Chance für Gründer und Banken!

09.07.2019 - 16:30
Das Geld ist billig, die Zeiten für Gründerinnen und Gründer, die einen Kredit benötigen, sind allerdings schlecht. Im Blog von Next Digital Banking, erläutert Ruth Schöllhammer, Vorsitzende der Vorstands des Deutschen Gründerverbands, was die Ursachen sind und wie die Lösung aussehen könnte.

So ist es nach wie für alle Beteiligten im Gründungsprozess sehr aufwändig alle notwendigen Dokumente zu organisieren. Für Banken bleibt die Herausforderung hoch, Geschäftskonzepte angemessen zu bewerten und entsprechende Finanzierungsangebote zu erstellen. Nach wie vor beklagen Marktpartner, dass viele Gründer*innen häufig zu wenig kaufmännische und betriebswirtschaftliche Erfahrung bzw. Kenntnisse. Auch die Bewertung des Ausfallrisikos sei bei Gründer*innen schwer einschätzbar.

Die Ursachen für die Schwierigkeiten bei der Finanzierung von Gründer*innen sind hinlänglich bekannt und erforscht. Und dennoch muss die KfW konstatieren, dass trotz unveränderter Finanz- und Zinssituation der letzten Monate, ebenfalls unverändert… „junge und kleine Unternehmen deutlich häufiger von Schwierigkeiten bei der Kreditaufnahme betroffen sind als große Unternehmen“

Eine Lösung, um die Hindernisse bei der Finanzierung von Gründer*innen, jungen Unternehmen und SMEs aus dem Weg zu räumen, sei der Einsatz digitaler Ökosysteme wie smartaxxess.de, so die Expertin. Die Anbindung an eine Plattform unterstützt Banken, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren und erfolgreiche Neukunden bei ihrem Wachstum zu begleiten.

Von den Finanzierungspartnern erfordert die Anbindung allerdings ein hohes Maß an Standardisierung und Automation einzelner Prozesse sowie ein hoher Grad an Transparenz und weniger einen technischen Aufwand.

Ein wesentlicher Vorteil in diesem Ökosystem liegt für Finanzierungspartner darin, dass die Plattform den Abruf aussagekräftiger Ratings ermöglicht. Das Gründerrating bewertet in diesem System sowohl qualitative als auch quantitative Erfolgsfaktoren und verbessert somit die Prognose für den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen erheblich. Integrierte Controlling-Tools lassen Fehlentwicklungen rechtzeitig erkennen und managen.
Neue wirtschaftlich global agierende Märkte verlangen neues Denken. Das betrifft selbstverständlich auch die Finanzbranche.

Das Fazit: Die Zukunft und Überlebensfähigkeit von Banken werden einerseits von Technologie und Innovation und andererseits von Kundenverhalten und -erwartungen bestimmt. All diese Entwicklungen erfordern nicht nur eine Anpassung vorhandener Prozesse, sondern komplett neue Ansätze, die sich am Markt und den Bedürfnissen der Kunden orientieren. Mehr dazu im Blog von NGIT College.